Ein Sonderling. Denn mit dem heutigen Tropfen wird Character offensichtlich. Massentauglich? Garantiert nicht!

[dropcap1]W[/dropcap1]as die avantgardistischen Wittmänner aus dem äußerst innovativem Wonnegau in Rheinhessen hier auf die Flasche bringen, stellt eigentlich alles auf den Kopf. Der Wein ist „nur“ ein QbA, ab 2012 wird genau dieser Wein dann als Ortswein, also in der Qualitätspyramide des VDP als gehobener „daylie drinkable“ verkauft. Der Preis ist eher nicht „daylie payable“, auch in seiner Art wirklich alles andere, als ein Mittagsschoppen.
Auf der Suche nach Eigenständigkeit, Extravaganz und schlichtweg einzigartiger Widererkennbarkeit trifft der Westhofener Riesling 2011 von Wittmann voll ins Schwarze. Für weniger Geld findet man sowas nicht. Diese Weinreise lohnt sich auf jeden Fall!Wittmann Westhofener Riesling Weinblog

"Wittmann, Westhofener Riesling trocken 2011, Rheinhessen" weiterlesen

Liest man über Rheinhessens Winzer, stolpert man recht schnell über VDP Erzeuger wie Wittmann, Keller und Battenfeld-Spanier. Großartige Betriebe. Schon lange keine reinen Aushängeschilder Rheinhessens mehr, sondern Vorzeiger der Nation. Ja, aber… Flick Winzerfamilie Weinblog

[dropcap1]W[/dropcap1]ill man mehr erfahren, darf man beim Etablierten nicht stehen bleiben. Will man die Potentiale von morgen erleben, hilft es wenig, allein die jetzt hell strahlenden Lichter anzubeten. Der Blick in die so genannte zweite und dritte Reihe – auch wenn ich den Begriff nicht mag – ist der Blick in die eigentliche Zukunft, auf die “Jungen Wilden”; der Ausblick auf das „who is who“ der kommenden Tage.

Flick Winzerfamilie WeinblogSo jemand wird das Weingut Winzerfamilie Flick aus Bechtolsheim in mitten des Anbaugebietes Rheinhessen, nordöstlich von Gau Odernheim sein. Jetzt habe ich doch gerade einen Weissburgunder in meinem Glas, der zugegeben für den Blog nicht vorgesehen war. Ein Wein, der mich dann aber mal wieder ermahnt hat, beim eigenem Regelwerk zu bleiben: “Allein der Inhalt zählt!”, zu diesem also gleich mehr… Flick Winzerfamilie Weinblog

"Flick. Kurzweiliges aus der (un)beliebten Grosslage" weiterlesen

Wein 1.0: Es geht um die vielbesungene Basis. Jene Weine, von der Blogger und andere Weinschreibende gern behaupten, dass sie „passen muss“. Taugen die Brot- und Butterweine eines Winzers nicht, taugt die ganze Kollektion nichts. Richtig und trotzdem Bullshit! Um die Basis kümmert sich ja keiner. Die Literweine werden konsequent übersehen, alles faselt vom Gutsriesling XY im 0,75L Gebinde. Selbst das wohl einzige Weingut Deutschlands, welches man ohne weiteres als Château bezeichnen könnte, hat ebenfalls einen Liter im Portfolio Robert Weil Lidy Weinblog

[dropcap1]K[/dropcap1]unden wollen den Liter. Für viele Winzer ist er schlichtweg die wirtschaftliche Basis. Auch Gastronome sind gut beraten davon Gebrauch zu machen und nicht in den Discounter zu laufen. Ein Liter aber für 13 Euro? Zumindest muss man das für Weil auf den Tisch legen, beim Weingut Lidy aus dem südpfälzischen Frankweiler reichen ab Hof schon 4,30€. Der Underdog gegen den Platzhirsch? Die üblichen Kategorien wollen heute iregndwie gar nicht passen…

"Robert Weil vs. Lidy… ein kurzweiliger “Affront”" weiterlesen