Kaum eine Weinbauregion mag ästhetischer anmuten als die Toskana. Historisch noch vor der Romanisierung bereits bedeutend, lassen sich ich heute in Städten wie Arezzo die baulichen Spuren der Etrusker wie z.B. polygonales Mauerwerk immer noch finden. Fast jeder Blickwinkel der Landschaft hat das Potential, es als Panoramabild in diverse Sehnsucht erweckende Reiseprospekte, auf die Nudelpackungen dieser Welt oder die Leinwand zahlreicher Hobbymaler im Urlaub zu schaffen.

Die offene Architektur der Landhäuser mit ihren freien Dachräumen, sowie eine reichhaltige Kulinarik – abend´s, wenn die große Hitze vorbei ist – lassen einen bereits an die Rente und ein kleines Häuschen dort denken. Wer in die Toskana fährt, kommt mit Fernweh zurück!

Chianti außerhalb der Hauptreisezeit: viel schöner im September? Vor allem nicht so heiß UND Erntezeit. Bild: Francesco Sgroi

 

[dropcap1]D[/dropcap1]ie Toskana ist auch Antinori-Land. Das Weingut, besser die Familie dahinter, ist eine recht große Nummer. Begonnen hat das alles vor über 600 Jahren, mittlerweile wirtschaftet die 26. Generation. Mit mehreren Weingütern in der Toskana und einem in Umbrien ein Magnat der Seinesgleichen sucht. antinori chianti classico riserva weinblog
Dazu gehören die Weingüter Pèppoli, die weltberühmte Tenuta Tignanello, Badia a Passignano, das Castello della Sala, die Tenuta Pian delle Vigne, Tenuta Guado al Tasso und schließlich das Stammhaus Antinori; zusammen mal läppische 760ha Rebfläche.

"Villa Antinori Chianti Classico Riserva 2011 Toskana" weiterlesen

schneider-black-print-derweinblogAus dem Leben eines Weinbloggers:
Vor einiger Zeit hatte ich einen Wein von Markus Schneider aus der Pfalz vorgestellt. Genauer den “Ursprung”, der Einsteiger in die Rotweine des Weingutes. Lange lag der Artikel relativ unbemerkt auf der Seite, erst als ich diesen in Facebook postete, ging es richtig los: Von meiner offensichtlichen Missgunst gegen den Winzer war die Rede, gar von meiner „dümmlichen Süffisanz“. Besteht etwa Gefahr, dass man es sich als Blogger mit derart wichtigen Produzenten verderben könnte? Meinten es meine Kommentatoren etwa „gut mit mir“? Auch wurde mir “typisch deutsches” Gezeter vorgeworfen, musste dabei aber feststellen, dass mancher Kommentar den terminus Kritik mit Verriss gleichzusetzen schien…

"Markus Schneider Black Print Rotwein Cuvée 2011 Pfalz" weiterlesen

Wirklich TOP oder doch nur erfolgreiches Marketing? von Alex. Schilling   Markus Schneider Ursprung Zitat: „Eine Legende, ein nicht mehr aufsteigender, sondern längst strahlender Stern am deutschen (Rot)Weinhimmel. Ein Pionier im deutschen Weinbau, nicht nur mit revolutionären Ideen, sondern auch in der Umsetzung. Ein internationales Aushängeschild des deutschen Weinbaus.“ So und ähnlich sind die Eindrücke, wenn man im Netz…Markus Schneider Ursprung 2011 Rotweincuvée Pfalz” weiterlesen