Nöööö, die Woche schreib ich nix. Kein Bock! Kein Thema… Und dann das: Chenin blanc. Ein Wein den keiner kennt, den niemand hyped. Hätte ich mein Weinerweckungserlebnis nicht schon längst gehabt, DAS wäre es dann mit Sicherheit gewesen

[dropcap1]Ü[/dropcap1]ber das Schattendasein dieser kaum bekannten Rebe kann man nur rätseln. Sie hat eigentlich alles, was man als Rebe zum Erfolg braucht. Sie zelebriert Leichtigkeit wie ein deutscher Kabinett, spielt mit Tiefe und Komplexität, lässt der Frucht einen großen Raum. Die Säure kann sehr verschieden sein, ausgeprägte Mineralik und doch so unverkennbar eigenständig und unaufdringlich kühl. champalou vouvray 
Stilistisch ganz anders als z.B. Riesling, in der Fähigkeit zum Ausdruck dann aber diesem wieder sehr ähnlich. Aus Chenin blanc entstehen herausragende, scheinbar ewig lagerfähige Süßweine. champalou vouvray 

Chenin blanc ist ein Jahrgangs- und Terroirwein. Die Rebe reagiert sehr direkt auf das Wetter sowie seine Umgebung. In der Loire, genauer oberhalb des Städtchen Vouvray ist dieser Wein der Domaine Champalou auf Kalk und Silicium gewachsen. Die Reben stehen dort auf einem Hochplateau, den Hauts de Vouvray.
Die Domaine arbeitet nach eigenen Angaben naturnah. Das EU – Biosiegel führt das Weingut nicht, ist aber Mitgliedsbetrieb von Terra Vitis.
Ein reiner Weinbauverband, der sich dem nachhaltigen und naturschonenden Weinbau verschrieben hat. Nicht ganz mit ECOVIN vergleichbar, denn dort wird die Zertifizierung als BIO Winzer vorausgesetzt, aber ähnlich. Der gesamte Herstellungsprozess, beginnend im Weinberg bis hin zur Füllung der Flasche wird kontrolliert; der Winzer muss zudem seine Zertifizierung jedes Jahr erneuern lassen.

Chenin blanc gibt es im deutschen Handel quasi nicht; im ambitionierten Qualitätshandel vielleicht mal vereinzelt. Warum das so ist kann ich mir nach diesem Fläschchen erst recht nicht erklären. Gerade in der jetzigen Zeit, in denen Begriffe wie „anders“ und „Unterschied“ gefragte Eigenschaften sind, sollte Chenin blanc durchaus seine Anhänger finden.

Bloß nicht direkt aus dem Kühlschrank trinken, auch ein bisschen Luft im Glas wird dem Jüngling hier nicht schaden. Ich weiß nicht warum, aber bei diesem Wein muss ich unweigerlich an Ziereisens Muskateller denken… Manchmal ist es aber besser, die Dinge einfach mal laufen zu lassen und zu genießen. champalou vouvray 

champalou vouvray In der Nase nussig erdiger Eindruck mit trockener Orangenschale. Wunderbar saftig gelbe Frucht am Gaumen bei moderater Säure, feine Würze auf der Zunge. Hier kann man sehen, dass Mineralik eben nicht gleich Mineralik ist. Immer wieder leist man von “salzigen” Weinen; was sich mir bisher wenig erschloss. Dieser Vouvray zeigt aber deutlich, was eine salzige Zungenspitze sein kann, wieder was gelernt! Gut erläutert wird das Thema Mineralik übrigens hier.

Bleibt mir also nur auf mehr Verbreitung zu hoffen und über einen Wein zu berichten, von dem ich jetzt schon weiß, dass er bei unserem jährlichen Lagerfeuertreffen mit alten Schulfreunden auf jeden Fall dabei sein wird! champalou vouvray 

Aus dem Angebot von vinisüd für 12,50€ gezogen, es lebe der mutige Fachhandel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blue Captcha Image

*