Kurzvisite im Elsass. Und wieder begeistert. Komme nicht drum herum immer wieder von diesem Flecken Weinparadies zu schwärmen. Wermutstropfen: Viele Weintrinker vermuten hier alles mögliche, nur eben kein Weinparadies. Eine Frage der Definition!

Wein des Monats: Mai 2015

 

[dropcap1]N[/dropcap1]un, es gibt im Elsass – ja, wie soll man sagen – gewisse Blüten der Weinstilistik die nicht jeden begeistern. Der häufige Vorwurf: Etwas belangenlos, gerne im Stil von vielleicht vorgestern, dazu immer süßer und internationaler. riesling-wymann-elsass
Wie das so ist, an jedem Ruf mag auch was dran sein, oder, wenn man nur lange genug mit Sch…. schmeißt, bleibt schon irgendwann was hängen. Bei all der Kritik die das Elsass immer wieder einstecken muss, es ist tatsächlich alles andere als homogen. Aber wer will das schon?

So wie es nicht DEN Wein gibt, wird es auch nie DIE Region geben. Auch im Rheingau und an der Mosel gibt es Schrott. Wein ist eine unglaublich von Moden und Ästhetik durchzogene Welt. So manche Region hat einfach das Pech nicht gerade en vogue zu sein. Wenn überhaupt einer nach Qualität fragt; die ist dann auch noch subjektiv: Verdammt! Kurzum, Gerechtigkeit gibt es in der Weinwelt keine. riesling-wymann-elsass

Die Stars im Elsass sind unbestritten Riesling und Gewürztraminer. Ganz anders als im restlichen Frankreich, hier regiert rot. Pinot blanc und Sylvaner nehmen ebenfalls vordere Plätze ein. Gute Weine gibt es im Elsass für erschwingliches Geld. Steht dann irgendwann Grand Cru auf der Flasche, steigen die Preise und mit dem die Gefahr, eine Niete zu erstehen. Hier ist es ähnlich wie im Burgund, bodenständig fährt man dann doch sicherer.

 

Panta rhei
– alles fließt. (ha, super Spruch für´s halbintellektuelle Weingeprotze, oder?) A
lles ist im Wandel: So wie sich das Elsaß die letzten Jahre und Jahrzehnte zeigte, wird es nie weider sein. Man sollte hier sehr genau hinschauen, es gibt eine vielversprechende Biowinzer-Szene um André Stentz und Fernand Engel, dranbleiben!

Solch ein Betrieb mit gerade mal 7ha ist auch das Weingut Xavier Wymann. Den wunderbaren 09er Pinot Noir habe ich schonmal vorgestellt. Kürzlich war ich wieder auf dem Weingut und durfte nun auch den 12er verkosten: Der Weg dieses Weingutes ist so eindeutig, selten findet man derart ausbalancierten Stoff in dieser Preisklasse! Heute soll es aber Riesling sein… riesling-wymann-elsass

Das Weingut gehört eindeutig zu einer sich im Wandel befindlichen Winzerschaft. Man entdeckt für sich die Ertragsreduktion, liest von Hand (in den meisten Lagen maschinell auch gar nicht anders möglich), vergärt spontan und ist biologisch zertifiziert. Letzteres erfährt man aber nur auf Umwegen, auf den Flaschen steht es nicht: Bei Wymann hält man Biowein für eine Selbstverständlichkeit, man prahlt damit nicht.

Überhaupt ist man sehr zurückhaltend. Es gibt keine Homepage, keinen durchgestylten Verkaufsraum aus Glas und Metall sowie anderes Gedöns. Wer bei Wymann im Verkostungsraum sitzt, probiert Wein, sonst nichts! riesling-wymann-elsass

riesling-wymann-elsass
Wymann, Vieilles Vignes
Riesling 2013:

Gäbe es im Elsass die Bezeichnung Kabinett, hier müsste sie draufstehen. Wunderbare Fruchtigkeit wie vom Baum gepflückt, frisch saftig bei moderater Säure. Eindeutig Riesling und dennoch verspielt inclusive Zuckerschwänzchen. Würzig fein im Nachhall, man freut sich sofort auf den nächsten Schluck. Das ist der Riesling von Wymann, Elsass ist da oftmals anders. Würde man nach einer Enstprechung aus unseren Gefilden fragen, so wäre das vielleicht Markus Molitor an der Mosel – also hohes Niveau! riesling-wymann-elsass

Es gibt Weinhändler, die mit dem Begriff “Preis-Leistung” ihre Mühen haben; sicher, es klingt zu sehr nach Technik. Die Leistung der Familie Wymann mit gerade mal 9,50€ Flaschenpreis zu honorieren ist kein Fehler, sondern das Mindeste was man tun kann! Ein bisschen Flaschenreife ist noch nötig, aus dem bauch heraus sehe ich dann aber auch Potential für vielleicht 8-10 Jahre.
Keine deutsche Bezugsquelle bekannt. Entweder anrufen (sprechen auch deutsch) oder eine E-Mail schreiben. Versand von Deutschland aus, Versandkosten also wie bei einer Inlandsbestellung: 41 rue de la Fraternité, 68150 Ribeauvillé, Tel. +33 0389736683, vins.wymann@yahoo.fr

Die Überschrift ist ein Zitat aus dem Vers Eins und Alles des alten Goethe riesling-wymann-elsass

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blue Captcha Image

*