Frank J Haller Trollinger Münster Berg 2011 trocken Württemberg

Haller Trollinger Münster Berg Haller Trollinger Münster Berg
Was dem Franken der Silvaner ist, ist dem Württemberger der Trollinger. Beide sind bei “Bessertrinkern” mehr oder weniger als Schoppenweine ad acta gelegt. In Literflaschen für die bloße Versorgung des Körpers mit Wasser – weniger den kontemplativen Moment – geschaffen, stagniert der Ruf beider Rebsorten seit Jahren in der Kategorie „ja, naja… was gibt´s denn noch so?“. Heute zeigt ein Winzer aus Stuttgart, dass derartige Pauschalen nix taugen, nur blöd im Weg rumstehn

Haller Trollinger Münster Berg

[dropcap1]D[/dropcap1]ass dies nämlich auch ganz anders sein kann und nicht jeder deutsche Rotwein blind auf den krakenhaft umgreifenden “internationalen Stil“ untersucht werden sollte, zeigt der Trollinger vom Weingut Frank J Haller aus dem Münster Berg bei Stuttgart. Sicher kein Prolet, kein wollender Kraftakt oder gar Ausverkauf von Rebsortentypizität, aber eben auch weitab dessen, was man Trollinger mit seinem staubtrockenen Image nachsagt: Lieblich pappig mit knallender Frucht.

Sicher, solche Weine gibt es aus Württemberg immer noch, auch machen sie die Masse dessen aus, was man aus dieser Rebe als roten Wein unter die Menschen bringt. Dies geschieht fast ausschließlich in Württemberg selbst, in anderen Gebieten liegt der Wein mehr oder weniger wie Blei in den Verkaufsregalen. Wen wundert es da noch, dass in Württemberg über 2500ha bepflanzt sind, im benachbarten Baden nicht mal mehr 30ha, in anderen Weinbaugebieten kommt sie gar nicht vor. Haller Trollinger Münster Berg

Aber auch bei Trollinger gilt, was für alle Rebsorten gilt. Wer im Weinberg viel von Hand arbeitet, sich quasi um die einzelnen Trauben kümmert, den Ertrag reduziert und nicht nur auf möglichst große Mengen im Tank stiert, kann es schaffen eben aus jenen Massen herauszustechen, die andere in Württemberg immer noch produzieren.
Dies geschieht auf dem gerade mal 2,7ha Weingut Frank J Haller, wobei der Trollinger etwa 30% des gesamten Weines ausmacht.

Wie gesagt, das Image ist im Eimer, aber mit diesem Tröpfchen hier bewegen wir uns auf der Kehrseite der stumpf angelaufenen Medaille. Assoziationen an so manchen Spätburgunder werden wach, und schon sind wir in der roten Königsklasse der deutschen Weinlandschaft. Wer jetzt noch immer mault und über die Alpengipfel schielt, soll halt an seinem Chianti-Glas nuckeln…  Haller Trollinger Münster Berg

[dropcap1]D[/dropcap1]er mit 1,5g Zucker wirklich trockene und auf Muschelkalk Gewachsene zeigt sich rubinrot im Glas, ist hochtransparent aber sicher kein Rosée.

Ein herb fruchtiger Duft nach Walderdbeeren, schwarze Johannisbeeren und Vanille. Am Gaumen fällt sofort eine deutlich hohe Säure auf, sicher nicht jedermanns Sache, ich merke mir dabei „frisch“ und „animierend“. Ausgebaut im großen Holz dennoch kein Gerbstoffmonster, die wenigen Tannine dafür recht geschmeidig und anhaltend. Ein leichter, süffiger Rotwein. Massentauglich, aber sicher kein barocker Kitsch vergangener Tage.

Haller WeinblogIm Keller hat der Trollinger nix verloren, es ist keine Schande wenn ein Rotwein nicht erst Jahre liegen muss, sondern sofort da ist. Gibt´s nicht ab Hof, da sich ein großer deutscher Weinhändler zumindest von diesem Wein alle Flaschen gesichert hat.

für 6,50€ Haller Trollinger Münster Berg

Follow on Bloglovin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blue Captcha Image

*