Handwerk am Neusiedlersee

Im nördlichen Burgenland Österreichs liegt der Neusiedlersee. Namenspatron einer ganzen Weinbauregion mit über 7000ha Rebfläche, wovon 1800ha auf den Lokalmatador Zweigelt entfallen.

Das Gebiet ist von sandig lehmigen Böden mit unterschiedlich starkem Schotteranteil geprägt. Diese Schotterböden können sehr kalkreich bis kalkarm sein. An anderen Stellen herrschen eher reinsandige, zuweilen auch recht salzhaltige Böden vor. Geologisch spricht einiges für Vielfalt im Glas. Im Sommer ist es am Neusiedlersee eher heiß und trocken, der Niederschlag mäßig. Die Winter sind kalt aber schneearm.

[dropcap1]D[/dropcap1]ie DAC (seit Februar 2012) Neusiedlersee ist unangefochten Zweigelland. Auf Grund seiner Ertragssicherheit ist Zweigelt zu Recht Liebling der Winzer, in der Ertragsmenge zudem nicht geizig. Auf den nährstoffreichen Böden des Burgenlandes kann Zweigelt sicher ausreifen. Klingt nach einfachen Saufweinen, muss aber nicht sein.

neusiedlersee schreiner preisingerOk, Steilhang gibt´s hier nicht, trotzdem schön: Weinromantik, ab und an brauch ich das! Bild: Weingut Alex Schreiner. Dankeschööööön! neusiedlersee schreiner preisinger weinblog


Zweigelt: Die “Nazirebe”

„Geboren“ wurde Zweigelt im Jahre 1922. Benannt nach seinem Schöpfer Friedrich Zweigelt handelt es sich um eine Kreuzung von St. Laurent mit Blaufränkisch. Bis 1975 hieß die Züchtung allerdings Rotburger, da man aus historischen Gründen auf den Vater der Rebe nur bedingt verweisen wollte. Friedrich Zweigelt war bereits 1938 – also noch vor dem Anschluss Österreichs an das Dritte Reich – Mitglied der NSDAP, seine Rebkreation galt bereits in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts als politisch motiviert. Er wollte einen möglichst dunklen Wein haben, bei dem sich der sonst übliche Einsatz von Deckrotweinen ausländischer Herkunft erübrigte. Sein Wein sollte nicht verunreinigt, sondern reinrassig und arisch sein. Tatsächlich zeigt sich Zweigelt meist von tiefroter Färbung, ab und an auch ins violette changierend… Aber verlassen wir die merkwürdigen Irrwege der Geschichte.

Gebietstypisch finden wir in der Flasche frische Frucht, trinkfreudige Saftigkeit bei eher moderater Säure sowie weichen Tanninen. Everybody´s Darling. Heute läuft Zweigelt ein wenig Gefahr, von einem seiner Kreuzungsteile – dem Blaufränkisch – in den Schatten gestellt zu werden. In seiner möglichen Feinheit und Tiefe hat Blaufränkisch auch schon mal mehr zu bieten als Zweigelt, auch kann er sich rassiger und vor allem eleganter zeigen als Zweigelt.

Anzeige: neusiedlersee schreiner preisinger weinblog

Im Umkehrschluss wird Zweigelt also ein erschwinglicher Wein bleiben, der qualitativ dennoch einiges bietet und sich nicht verstecken muss. Auch verträgt der Wein den Ausbau im Holzfass oder Barrique und kann einige Jahre reifen. neusiedlersee schreiner preisinger weinblog


Die Handwerker

Vorstellen möchte ich heute drei Winzer aus dem seit 1227 erwähnten Weinort Gols am Neusiedlersee. keine zehn Kilometer von der Grenze zu Ungarn entfernt. Den bis nach Kalifornien gereisten und bei Nittnaus gelerntem Claus PreisingerAlex Schreiner, der schon mit 21 Jahren wesentlich an Verantwortung im elterlichen Betrieb trug, und dessen zur Bereicherung des privaten Kellers gedachte Linie „Alexs“ sich mit Recht auf dem Markt etablieren konnte. Schließlich den nach eigenen Angaben naturnah wirtschaftenden Helmut Bruckner, der auf über 80% Rebfläche eher auf Weißweine spezialisiert ist. Dabei muss man ihm aber anerkennen, dass seine im Holzfass ausgebauten Rotweine es durchaus mit dem medial breit gehandelten Preisinger aufnehmen können. Alle drei sind in ihrer Art zweigelt auf die Falasche zu bringen sehr unterschiedlich, obwohl sie doch lokal eng “verwandt” sind.
Alle praktizieren in hohem Maße Handarbeit. Preisinger und Schreiner sind zudem zertifizierte Bio Winzer, sie vergären spontan und lassen den Weinen, wie auch der konventionell arbeitende Bruckner, Zeit. neusiedlersee schreiner preisinger weinblog
neusiedlersee schreiner preisinger weinblogDer Charmeur neusiedlersee schreiner preisinger weinblog
Der biodynamisch vinifizierte Zweigelt 2012 des gerade in social Media an vielen Stellen auftauchenden Weingutes Claus Preisinger ist ein grundsolider Tropfen. Macht Spaß, eine richtig runde Sache und wird ohne Probleme viele Anhänger finden. Das sichere Mitbringsel für Daheim und Gäste. Ein Wein für jeden Tag, aber auch ein bisschen Spring ins Feld der offenkundig mit seinen Reizen spielt.
neusiedlersee schreiner preisinger weinblog
Opulent saftige Note im Glas, Aromen von dunkler Kirsche, feuchtem Schiefer und leicht gehauchtem Leder. Am Gaumen recht griffiges Tannin, bisschen Zeit auf der Flasche kann nicht schaden. Schlanker Körper, straffe Säure, sehr warmwürzig im Nachhall.

Der Diplomat neusiedlersee schreiner preisinger weinblog
Helmut Bruckner spielt mit seinem 12er Zweigelt DAC in einer ähnlichen Liga. Er ist gesellschaftsfähig, spielt dabei aber weniger offen mit seinen Reizen als Preisinger. Ist aber auch ein Wein der ohne Zwang zum Anlass immer funktionieren dürfte. Dabei eben ruhiger, sicher auch weniger global player oder um das Unwort dann doch zu nutzen: International. Seine Betonung liegt im Nachhall, weniger im augenblicklichen Moment.
In der Nase etwas rauchig, dezente Frucht von Brombeere gepaart mit eindrücken von Lakritz. Etwas Tabak rundet ab, ein Nötchen von grüner Paprika steht im Raum. An sich mit der geringsten Säure von allen zeigt er aber fast schon das am besten inegrierte Tannin. Im Keller hat der Zweigelt von Bruckner mal gar nichts verloren, er ist jetzt da! Im Nachhall würzig lang, ist er wirklich als Brücke der beiden Stile von Preisinger und Schreiner zu platzieren.

Der Querulant neusiedlersee schreiner preisinger weinblog
Der Zweigelt Pahlen 2009 von Alex Schreiner ist eine Klasse für sich. Ein spontan vergorener Underdog. Für mich der einfach spannendere, individuelle Wein für Weinreisende. So mancher Blogger spricht hier gern von intelektuellen Weinen… was ein Gefasel! Fast so hohl wie das überall platzierbare Charisma. Wenn schon Fremdwortgepose, dann bitte kontemplative Weine. neusiedlersee schreiner preisinger
Alex Schreiner bringt einen dicht mit dunklen Kirschen und Tomaten gepackten Wein auf die Flasche. Mit kräutrigen Eindrücken, ist das Petersilie? Mit etwas Luft zeigt sich bald eine leichte balsamische Note, Veilchen erinnern an Weine südlich der Alpen. Am Gaumen angenehme Holznoten, leicht rauchig, lag immerhin 28 Monate im 500L Fass. Sehr geschmeidiges Tannin und frische Säure. Der Körper wirkt dichter als Preisinger. Solokünstler! Da will ich mich von welchem Essen auch immer erst gar nicht ablenken lassen. neusiedlersee schreiner preisinger weinblog

 

  • Den unkomplizierten, überall funktionierenden 12er Zweigelt von Claus Preisinger gibt es hier für ca. 10€ nesidlersee schreiner preisinger weinblog
  • Alexs (Weingut Schreiner) Zweigelt Pahlen 2009 gibt es für 10,90€ hier; Nachschub für Weinfreaks, die mehr als nur einen Begleiter haben wollen
  • Helmut Bruckner ist im deutschen Handel noch nicht vertreten, ab Hof gibt es seinen 12er Zweigelt DAC für zünftige 6,50€Anzeige:Genussheader2013.inddneusiedlersee schreiner preisinger

Follow on Bloglovin

 

Ein Gedanke zu „Handwerk am Neusiedlersee“

  1. Sehr schöner Bericht. Freut uns österreichische Weine hier zu sehen!

    Wir kennen leider nur den Preisinger…

    Übrigens aus unserer Sicht stiehlt der Blaufränkisch dem Zweigelt zu Recht die Show…hin und wieder finden man aber auch spannende Zweigelt-Weine.

Kommentare sind geschlossen.