Weingut Dahms >Premium< Silvaner 2009 trocken Franken

Weinblog Dahms Silvaner

Weinblog Dahms Silvaner

Muss zugeben, dass ich mich beim Kauf dieses Weines leicht amüsierte. Da steht dann also in großen Lettern „Premium-Silvaner“ drauf und ich dachte nur, „na, DAS wird schon was sein…“Weinblog Dahms Silvaner

Nun, wenn ein Winzer seinen #Wein mit solchen Worten offeriert, kann man zweierlei denken: Entweder ist der Stoff richtig gut, der Winzer weiß das und hat genug Selbstvertrauen für solche Auftritte. Das ganze wäre damit aber irgendwie auch schon wieder hinfällig… Oder aber, er hat sich vielleicht sogar „beraten“ lassen, will eben jene Kundschaft bedienen, die sich auch in 20 Jahren noch von Wertungspunkten à la #Parker und solchen Begriffen mitnehmen lässt. Warum auch nicht, der Winzer lebt nun mal vom Verkauf.

Ein #Winzer muss aber damit rechnen, dass gewisse Fraktionen der Weintrinkerschaft  bei artikuliertem „Premium Wein“ grundsätzlich skeptisch aufhorchen. Parker Punkte und dazu passendes Vokabular sind weit verbreitete Standards im Weinhandel, aber zum Glück eben nicht die Sprache aller Konsumenten und schon gar nicht derer, die sich nach bestem Wissen und Gewissen eben mit „Premium Weinen“ kritisch beschäftigen. „Premium Weine“ gehören für mich am ehesten in die Märchenwelt der Labeltrinker, also in jene Fraktion, die Qualität im wesentlichen nach der Regel „nomen est omen“ bewertet .

Was aber unter Premium Wein eben auch verstanden werden kann, zeigt mir heute das Weingut #Dahms aus Schweinfurt in Franken mit einem spannenden #Silvaner aus 2009. Das #Weingut hat heuer einen Generationenwechsel vollzogen und steht für Weine „die den gehobenen internationalen Ansprüchen genügen“. Das Weingut bewirtschaftet in der 3. Generation in den von Muschelkalk geprägten Lagen Schweinfurter Peterstirn, Mainberger Schlossberg und Stammheimer Eselsberg etwa 12ha. Weinblog Dahms Silvaner

Verkostungsnotiz:
Im Glas rauchig, fast schon speckig. Dieser Mundfüller lag anteilig im #Barrique. Erst nach einiger Zeit an der Luft weicht dieser anfangs doch dominante Eindruck, würzige Muskataromen und gebackener Hefeteig werden wahrnehmbar. Eine ideenlose, explizit fränkische Fruchtbombe ist das auf keinen Fall. Ein konsequent anderer Silvaner, stilistisch sicher gewollt an die Möglichkeiten so manchen Chardonnays angelehnt. Weinblog Dahms Silvaner
Mit der vom Weingut angepeilten Internationalität kann dann auch ein dichter Körper gemeint sein, die karge Herkunft wird dennoch nicht verleugnet. Eine eindeutige Mineralik bekundet den Muschelkalk auf dem die Reben stehen, man kann auch an den Geruch von aneinandergeschlagenen Feuersteinen aus längst vergangenen Kindertagen denken. Mich überzeugt der jetzt optimal reife Trunk als Underdog gänzlich. Seine Bezeichnung als Premium Silvaner ist durchaus gerechtfertigt; bleibe aber dabei, das man sich sowas einfach nicht auf die Flasche schreibt!
Ein einfacher Silvaner „for the People“ ist das dankenswerter Weise nicht, davon haben wir in #Franken mehr als genug. Weinblog Dahms Silvaner
Weinblog Dahms Silvaner
Für etwa 13€ ab Hof.

Follow on Bloglovin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blue Captcha Image

*