#Leertrinker 01: Haas, Langenlonsheim

Eine neue Rubrik? Ja, irgendwie schon. Zumindest möchte ich auf der Weinblog einer besonderen Kategorie von Weinen etwas mehr Platz verschaffen. Jene Weine, von denen die Flasche ausgetrunken wurde, aber es aus verschiedenen Gründen zu keinem längeren Text gekommen ist.

[dropcap1]A[/dropcap1]ngesichts von ca. 1500 verkosteten Weinen im Jahr gibt es solche Weine sogar recht häufig. Es fällt immer dann besonders auf, wenn man nach Tagen am Altglascontainer steht, nochmal kurz auf das Etikett schaut: „ach ja, der war nicht schlecht…“

Kurzum, #Leertrinker soll ohne große Umschweife auf gute, alltagstaugliche Weine verweisen und kommt damit vielleicht sogar dem ursprünglichen Gedanken von der Weinblog wieder ein bisschen näher.

Der ertse #Leertrinker macht  Station in Langenlonsheim an der Nahe. Diese kleine, von vielen Winzerseelen bevölkerte Städtchen an der oberen Nahe dürfte dem ein oder anderen durch den ehemaligen VDP Betrieb Tesch bekannt sein.

Nur wenige Meter von Tesch entfernt, in der Naheweinstraße, liegt das Weingut Johannes Haas, nach den Wirren des Ersten Weltkrieges 1919 gegründet und seitdem ein Familienbetrieb.

Auf neun Hektar wird ein recht breites Portfolio vornehmlich an Weißweinen erzeugt. Das volle Potential zeigt sich bei Winzern für mich aber immer dann, wenn sie auch mit einem der Könige unter den Rotweinen schöne Ergebnisse erzielen: Spätburgunder.

Weingut-Haas-weinblog

Mit Finesse und starkem Ausdruck füllt das Weingut einen im Barrique gereiften Pinot Noir. “Fass No. 55” zeigt ein schön kirschfruchtigen, trockenen Spätburgunder, Anklänge von Schwarzer Johannisbeere, rund geschmeidiger Wein, der zur spontanen Küchenfete einlädt. Rebsortentypisch mit eher weniger Tannin ausgestattet wurde hier aber mittels Barrique nicht aufgemotzt, sondern gekonnt unterstrichen. Im Glas Aromen von Lakritz, eine leicht speckig rostige Note und Veilchen.

Der Wein selbst recht hell. Mit wenig, wenn nicht sogar gar keinem Deckrot wird hier deutscher Spätburgunder präsentiert. Ungekünstelt und authentisch.

Einkaufszettel:
Johannes Haas Pinot Noir “Fass No. 55 – Im Barrique gereift” Nahe 2011 trocken für 9,20€ ab Hof oder von der Weingutseigenen Shopseite.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blue Captcha Image

*